Bolonkas sind nicht zum Schnäppchen zu haben

 

Wie kommt der Kaufpreis, für eine legal angemeldete Zucht zustande.... 

 

Hobbyzüchter oder gewerbliche Zucht Ab dem Besitz von drei Hündinnen, im zuchtfähigem Alter ist man kein Hobbyzüchter, sondern züchtet gewerblich und muß demzufolge das Gewerbe auch bei der Gemeinde/Finanzamt anmelden.
19% Mehrwertsteuer Ab 17.000,- Euro Jahresumsatz ( auf keinen Fall mit Gewinn zu verwechseln) muß jeder, der gewerblich züchtet, die gesetzliche MwSt. von zur Zeit 19 % abführen. Schon bei ca. 4-5 Würfe im Jahr kommt man sehr schnell, auf  17.000 Euro Umsatz.
Vorsteuerabzugsberechtigt Der Züchter kann bei Aufwendungen, z.B. Futter, Körbchen die 19% MwSt absetzen.
Einkommensteuer

Auch der Züchter muß eine Einkommensteuererklärung abgeben, wo auch da, wieder Steuern anfallen. Je nach Steuerklasse liegen diese zwischen 25-40%.

Gewerbesteuer Ab einen bestimmten Umsatz ( auch hier nicht mit Gewinn zu verwechseln) muß der Züchter an die Gemeinde, Gewerbesteuer zahlen. Jede Gemeinde hat da andere Grenzen.
IHK-Beitrag Jeder der ein Gewerbe angemeldet hat, muß einen Beitrag an die IHK zahlen. Der Beitrag errechnet sich aus dem Umsatz und Angestellten.
Vereinskosten

An den Verein muß man einen Jahresbeitrag zahlen und natürlich für jedes ausgestelltes Dokument. Wie Ahnentafel, Zwingerurkunde, Zuchtbucheintragungen...

Tierarztkosten Impfungen, Untersuchungen, eventuelle Operationen, Wurfabnahmen, Chippungen und vieles mehr...
Deckkosten bei keinem eigenem Rüden Die Reisekosten zum Rüden, die Decktaxe. Eventuelles Leerbleiben, erneute Anreise....oder es klappt nicht, Reise umsonst.
Anschaffungskosten Die Anschaffung der Zuchttiere, Zuchttauglichkeitsprüfungen, Ausstellungen, Aufzucht eines Zuchttieres, welches nicht zur Zucht zugelassen wird. 1 Jahr Zeitverlust, erneute Suche nach einem Zuchttier, ect.
Komplikationen Kaiserschnitt, Notdienstzuschläge, Totgeburten, kranke Tiere, Medikamente
Kosten die dem Züchter nicht bezahlt werden Die vielen Stunden in denen der Züchter immer bereit ist, kein Urlaub, schlaflose Nächte, das Bangen bei Komplikationen, nervliche Belastung...

 

 

Wir sind Züchter mit Leib und Seele und lieben unsere Tiere über alles.

Wir freuen uns, über die glücklichen Gesichter, der neuen Welpenbesitzer.

Eine Bitte an alle, die sich für einen Welpen interessieren.

Schaut Euch die Zuchtstätte an, lasst Euch alles genau erklären.

Bitte, bitte keine Mitleidskäufe, Ihr unterstützt damit die Leute, die auf Kosten

der Tiere profit machen. Billighunde sind nur im ersten Moment billig,

meistens sterben die kleinen Welpen oder ihr tragt das Geld, was Ihr zuerst gespart habt,

zum Tierarzt.

Züchter die kein Gewerbe angemeldet haben, aber trotzdem denselben Preis, wie ein angemeldetet Züchter

verlangen, die haben erheblich weniger Abgaben.